Alte Herren des Haimbacher SV zum zweiten Mal Fußball-Kreispokalsieger

Kreispokalsieg_05 4:2 im Finale gegen den RSV Petersberg. Künzell - Großer Erfolg für den Haimbacher SV: Die Altherren-(AH)-Mannschaft hat zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Krombacher-Kreispokal gewonnen. Das Team um AH-Obmann Edgar Engel setzte sich am Donnerstag (25. Mai 2017) in Künzell gegen den RSV Petersberg in einem ereignisreichen Endspiel mit 4:2 (1:1) durch.

 

Nach einer Final-Niederlage 2012 gegen Lehnerz und einem Endspiel-Erfolg 2015 gegen Hofbieber sicherte sich Haimbach zum zweiten Mal den Titel in der Alterskalsse der über 35-Jährigen. Der HSV kann nun wieder am Hessenpokal teilnehmen. Im vorigen Jahr erreiche Haimbach auf Landesebene das Finale, unterlag aber der mit Ex-Profis besetzten SG Seligenstadt/Hausen. Weiter auf einen Finalsieg im Kreispokal warten muss der RSV Petersberg. Der Club unterlag nach einer Finalniederlage 2016 gegen Hofbieber erneut.

Die Tore für Haimbach machten Benjamin Kropp (1:1, 27. Minute), Marinko Novakovic (2:1, 36.), Markus Wingenfeld (3:2, 45.) und Zeljko Radic (4:2, 68.). Für Petersberg trafen Oliver Starke (1:0, 21.) und Matthias Ruppel (2:2, 44.).

Haimbachs Mannschaftskapitän Frank Jökel sagte nach dem Finalerfolg: "Petersberg hat phasenweise einen spielerisch sehr guten Eindruck gemacht. Doch das Entscheidende war meiner Meinung, dass wir fitter und körperlich etwas präsenter waren. Unser ständiges Training hat sich ausgezahlt." Petersbergs Trainer Gerhard Leitsch sagte: "Wir hatten gehofft, dass uns diesmal im Finale ein Sieg gelingt. Das Team hat auch alles gegeben, war spielerisch sicher nicht schlechter, aber Haimbach war athletisch etwas besser."

Petersberg hatte auch im Finale das Pech, auf der Torwart-Position nicht optimal besetzt gewesen zu sein. Mit Markus Bott stand laut Leitsch ein Feldspieler im Tor, der bei zwei Gegentoren nach hohen Freistößen keine gute Figur machte. "Das hätten wir viel stärker ausnutzen und den Keeper durch mehr Torabschlüsse unter Druck setzen müssen", befand Haimbachs Team-Kapitän Frank Jökel.

In der Anfangsphase des Spiels hinterließ Petersberg den etwas besseren Eindruck. Die Akteure des dreimaligen Hessenliga-Meisters im Futsal zeigten sich ballsicherer und ließen die Kugel gekonnt durch ihre Reihen laufen. Nach einer Ecke gelang dem RSV auch die Führung: Offensivmann Oliver Starke setzte sich im Kopfballduell gegen den Routinier Achim Winkow durch und platzierte den Ball in der rechten Torecke von HSV-Keeper Markus von Keitz, der den Ball fast noch pariert hätte.

Benjamin Kropp gelang der Ausgleich. Sein langer Freistoß vom rechten Flügel segelte an Freund und Feind vorbei ins Tor. Nach einigen Schwächen im Spielaufbau gewann Haimbach nun Selbstvertrauen. Doch Petersberg blieb auch durch individuelle Klasse stets gefährlich. Ein aus der Distanz gefühlvoll gelupfter Ball über den etwas zu weit vorn stehenden Haimbacher Torwart prallte gegen die Latte (28. Minute). Der Haimbacher Verteidiger Daniel Hohmann musste wenig später einen Schuss von Goran Gajic (30.) kurz vor der Torlinie klären.

Nach der Halbzeitpause gelang Haimbach der bessere Start. Nach einem klugen Pass von Haimbachs Stürmer Markus Wingenfeld setzte sich der sprintstarke Marko Novakovic auf dem rechten Flügel durch, eilte aufs Tor zu und schob überlegt am RSV-Torwart vorbei in die kurze Ecke ein. Dem körperlich starken RSV-Angreifer Matthias Ruppel gelang nach einer Hereingabe zwar der Ausgleich (44.). Aber Routinier Markus Wingenfeld brachte die Haimbacher mit einem feinen Heber wieder in Führung. HSV-Torwart Markus von Keitz bewahrte sein Team in der Folge mit tollen Paraden vor dem Ausgleich.

Die Haimbacher verpassten es gegen Ende der Partie, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. Daniel Hohmann scheiterte mit einem Flachschuss am Petersberger Keeper (59.) und Marinko Novakovic traf nur die Latte (60.). Abwehrchef Zeljko Radic gelang dann in einer spannenden Schlussphase wenige Minuten vor dem Abpfiff das 4:2. Er verwandelte einen Freistoß vom linken Flügel direkt ins Tor, vorbei am erneut überraschend überwundenen Petersberger Torhüter.

Tore: 0:1 Oliver Starke (21. Minute), 1:1 Benjamin Kropp (27.). 2:1 Marinko Novakovic (36.), 2:2 Matthias Ruppel (44.), 3:2 Markus Wingenfeld (45.), 4:2 Zeljko Radic (68.)

Haimbach: Markus von Keitz, Daniel Hohmann, Sebastian Engel, Marinko Novakovic, Zeljko Radic, Simon Engel, Roberto Goepel, Achim Winkow, Markus Wingenfeld, Frank Jökel, Benjamin Kropp. Auswechselspieler: Christoph Jöckel, Edgar Engel, Klarence Alva Arias, Thomas Merz, André Mathes, Alexander Kropp.

Petersberg: Markus Bott, Rainer Schmitt, Christian Will, Alexander Vorndran, Uwe Wingenfeld, Christian Beser, Rolf Gollin, Christian Brähler, Goran Gajic, Gino Hilfenhaus, Oliver Starke. Auswechselspieler: Matthias Lissek, Javier Holguin Trujillo, Matthias Ruppel.

Kreispokalsieg_01 Kreispokalsieg_02 Kreispokalsieg_03 Kreispokalsieg_04 Kreispokalsieg_05 Kreispokalsieg_06 Kreispokalsieg_07 Kreispokalsieg_08 Kreispokalsieg_09

 
Startseite