HSV Kalender
« < Juni 2017 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Nächste Termine
Fr Jul 28 @ 12:00 - 23:00 Sportfest / Haimbacher Fußball-Tage 2017
Sa Jul 29 @ 12:00 - 23:00 Sportfest / Haimbacher Fußball-Tage 2017
So Jul 30 @ 12:00 - 23:00 Sportfest / Haimbacher Fußball-Tage 2017
Mo Jul 31 @ 12:00 - 23:00 Sportfest / Haimbacher Fußball-Tage 2017
Sa Nov 04 @ 08:00 - 12:00 Altpapiersammlung des HSV
Suche

Der Haimbacher SV im Spiegel der Zeit

Die kompletten Chroniken zum 50-jährigen Jubiläum in 2002 finden sie in den Anlagen. Hier die wichtigsten Meilensteine in der Vereinsgeschichte:

21.06.1952

21 Mitglieder und 14 geladene Jugendliche geben ihre Zustimmung, den Spiel- und Wanderclub Haimbach, als Sportverein neu zu gründen. Der Name lautet: Haimbacher Spielvereinigung. Sämtliche Spieler des Sportvereins Teutonia Mittelrode treten dem Verein bei.

26.06.1952

Erste Vorstandssitzung

01.07.1952

Der Verein weist 42 eingetragene Mitglieder auf, der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Karl Böhning
2. Vorsitzender: Leo Klamann (nimmt seine Tätigkeit allerdings nie wahr)
Kassierer: Aloys Engel
Schriftführer: Richard Engel
Spielobmann: Willi Bosold
Jugendobmann: Willi Reinhardt

03.05.1953

Einweihung des neuen Sportgeländes an der heutigen Ecke Fuchs-/Merkurstrasse parallel zur Fuchsstrasse. Unter der Leitung von Karl Böhning wurden etwa 700 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Umkleide- und Waschraum war vorübergehend die Waschküche im Hause des damaligen Schriftführers Richard Engel (heutige Ecke Merkur-/Sonnenstr.)

1953/54

Erstmals Meldung einer Jugendmannschaft

1954/55

Die 1. Mannschaft wird Meister der B-Klasse und steigt in die A-Klasse auf.

1956/57

Die 1. Mannschaft wird Meister der A-Klasse Fulda-Mitte und qualifiziert sich für die Aufstiegsspiele zur Bezirksliga, damals die 2. Amateurliga. Die Qualifikation wird jedoch nicht erreicht. Zum Qualifikationsspiel gegen Neuhof kommen 1800 Zuschauer.

24.05.1958

Der Verein zählt jetzt 104 Mitglieder

1959

Nach dreijähriger Pause nimmt wieder eine Schülermannschaft den Punktspielbetrieb auf. Ebenfalls hat sich inzwischen eine Alt-Herrenmannschaft gebildet.

Dezember 1960

Auf dem Sportgelände Ecke Fuchs-/Merkurstrasse wird das letzte Fußballspiel ausgetragen. Der Sportplatz muss weichen, da dass Gelände zum Baugebiet erklärt wurde.

1961 - 1963

Der Punktspielbetrieb wird auf einem Ausweichplatz in Sickels ausgetragen. Das neue Sportgelände an der heutigen Eichhornstrasse wird mit Hilfe der amerikanischen Streitkräfte gebaut.

1962

Der HSV hat inzwischen 120 Mitglieder.

04.08.1963

Der neue Sportplatz in der heutigen Eichhornstrasse wird mit einem Freundschaftsspiel gegen die Bezirksligamannschaft des TSV Bachrain eingeweiht.

1967

Die Damengymnastikgruppe unter Leitung von Liane Gaul wird ins Leben gerufen. Liane Gaul übt diese Tätigkeit bis zum heutigen Tage aus. Mit Erhard Michel wird erstmals ein Trainer für den Seniorenspielbetrieb verpflichtet.

1968

Am Sportplatz wird eine alte Baracke zu einem Umkleideraum umgebaut. Die Schülermannschaft wird Meister ihrer Klasse.

1969/70

Haimbacher SV wird Meister der B-Klasse und schafft somit den Aufstieg in die A-Klasse.

1971

Der Verein kauft das bisher gepachtete Sportgelände an der Eichhornstr.

1973

Die Mitgliederstärke ist auf 280 angewachsen.

1977

Erste Aktivitäten hinsichtlich einer Neukonzeption der Sportanlagen werden unternommen.

1978

Der Name des Vereins wird umbenannt. Man heißt nicht mehr Haimbacher Spielvereinigung, sondern Haimbacher Sportverein 1952 e.V.

03.08.1978

Das Vereinswappen wird eingeführt.

1979

Es werden Übungsstunden im Tischtennis, Volleyball und Badminton eingerichtet. Die Damengymnastikabteilung vergrößert sich um eine Gruppe.

07.08.1980

Die Wanderabteilung wird gegründet und im DVV (Deutscher Volkssportverband) als Mitglied aufgenommen.

1981

Die Mitgliederzahl beträgt jetzt 413.

15.02.1982

Die Vereine Haimbach, Sickels und Oberrode bilden eine Jugendspielgemeinschaft mit dem Namen: HSO-Fulda.

23.07.1982

OB Dr. Hamberger gibt auf einer Info-Veranstaltung bekannt, dass Sportplatz- und Sportlerheimbau in Haimbach gefördert werden.

Juni 1984

Der Sportplatzneubau am bisherigen Gelände beginnt.

18.08.1985

Das neue Sportgelände wird mit dem Punktspiel gegen die SG Oberrode eingeweiht.

22.08.1985

Der erste Spatenstich für den Sportlerheimneubau erfolgt.

1985

Es wird mit 3046 Teilnehmern an unseren IVV-Wandertagen bis heute ein Rekordergebnis der Teilnehmerzahl aufgestellt.

05.05.1986

Der HSV-Förderverein wird gegründet. Er übernimmt die Bewirtung des Sportlerheims.

17.08.1986

Das neue Sportlerheim wird eingeweiht.

1987/88

Die 1. Mannschaft steigt als Zweiter der Kreisliga B in die Kreisliga A auf. Karl-Heinz Helmer wird mit 24 Toren Torschützenkönig (wie auch schon in der Saison 86/87 mit 27 Treffern).

1989

Der Parkplatz vor dem Sportlerheim wird gepflastert und eine Grillbude wird errichtet.

1990

Die SG Giesel tritt der Jugendspielgemeinschaft HSO-Fulda bei, der neue Name lautet: HSOG-Fulda.

1992

Der HSV feiert 40-jähriges Jubiläum und weist inzwischen 410 Mitglieder auf. Der HSV-Förderverein gründet sich und die Kinderturnabteilung wird reaktiviert.

1993

Ein Kinderspielbereich am Sportplatz wird errichtet.

Februar 1994

Die erste Ausgabe der Vereinsmitteilungen "HSV-Aktuell" erscheint (Das Blättchen ist in Zukunft auch auf unserer Homepage zu finden unter "HSV-Aktuell".

1994

Der TSV Neuenberg tritt der Jugendspielgemeinschaft bei, die nun unter dem Namen "JSG Fulda-West" auftritt.

Februar 1995

Eine weitere Damengymnastikgruppe für die jüngere Generation wird ins Leben gerufen.

1996

Das Sportangebot erweitert sich erneut, es bildet sich eine Yoga-Gruppe. Die Tischtennisabteilung löst sich auf. Die Mitgliederzahl ist auf 553 gestiegen.

1997

Neben dem Sportplatz werden Beleuchtungsmasten errichtet und es werden von der Stadt erworbene Bushäuschen als Spielerbänke errichtet.

20.12.1997

Die Jgd.-Fußballabteilung richtet erstmals Hallenturniere im Deutsch-Amerikanischen Sportzentrum in der ehemaligen US-Kaserne aus. Das Sportzentrum ist zukünftig neue Heimat der Fußballmannschaften im Wintertrainingsbetrieb, sowie der Volleyballer und Badmintonspieler.

1997/98

Die 1. Mannschaft wird ungeschlagen Meister der B-Liga. Claus Schepp wird mit 36! Treffern Torschützenkönig der Liga.

1998/99

Nach der Herbstmeisterschaft wird die 1. Mannschaft letztendlich nur Dritter. Claus Schepp wird mit 47! Treffern bester Torschütze des gesamten Fußballbezirks.

2000

Die Wanderabteilung feiert 20-jähriges Jubiläum und wird für 25 ausgerichtete IVV-Wandertage vom DVV ausgezeichnet.

2001

Die Jugendfußballabteilung wird weitgehend selbständig und stellt bis zur C-Jugend eigene Mannschaften. Das Sportlerheim wird runderneuert im Umkleidetrakt und bei den Heizungsanlagen.

2002

Der HSV feiert 50-jähriges Jubiläum und zählt jetzt 657 Mitglieder.

2008

Nach einjähriger Bauzeit wird der Kunstrasenplatz eingeweiht. Er steht ab sofort für Training und Jugendfußball zur Verfügung.

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (Chronik 1952 bis 2002.pdf)Chronik 1952 bis 2002.pdf[Vereinschronik 1952 bis 2002]
Diese Datei herunterladen (Juniorenchronik 1955 bis 2002.pdf)Juniorenchronik 1955 bis 2002.pdf[Juniorenchronik 1955 bis 2002]
 
Startseite Chronik